Page 310 - BOLA Profi-Laborbedarf
P. 310

 Schläuche - Montage BOLA Laborverschraubungen
Verwendung
BOLA Laborverschraubungen sind hervorragend geeignet zur Verbindung von hartwandigen Schläuchen (z. B. aus PTFE, PFA, FEP) bzw. Rohren aus verschiedenen Materialien (Glas, Metall, Kunststoff) mit Apparaturen mit GL-Gewindestutzen.
Aufbau:
Jede Laborverschraubung besteht aus einer Schraubkappe mit GL- Innengewinde, Innenkonus und Bohrung sowie drei einzelnen Innenteilen: Klemmring, Dichtkeil und Dichtplatte. Bei Laborverschraubungen für Schlauch-Außen-Ø kleiner als 3 mm sitzt auf dem Dichtkeil zusätzlich ein O-Ring (FKM), der durch eine Dichtlippe aus PTFE geschützt ist.
Der besondere Clou am Laborverschraubungssystem von BOLA: an das gleiche GL-Gewinde können über den Tausch der Innenteile verschiedene Schlauchen-Außendurchmesser angeschlossen und somit ohne Anpassung des GL-Gewindestutzens oder des Fittings unterschiedlich dimensionierte Leitungen verbunden werden. Die Reduzierung erfolgt also nicht anhand des GL-Gewindes sondern anhand der Laborverschraubung und den entsprechenden Innenteilen.
Auswahl:
Die passende Laborverschraubung für Ihre Verbindung finden Sie ganz einfach. Zuerst sind der Außendurchmesser der anzuschließenden Leitung sowie die Größe des GL-Gewindes, an das die Verschraubung angebracht werden soll, zu ermitteln. Hilfestellung zur Gewindebestimmung geben wir ab Seite 298.
Weiterhin entscheidend sind die Einsatzbedingungen: Entstehen Tempe- raturen über +150 °C? Wenn ja, sind BOLA Laborverschraubungen HT aus PPS (schwarz) (Seite 73) die richtige Wahl. Neben einer sehr guten ther- mischen Beständigkeit bietet PPS gleichzeitig auch eine gute chemische Beständigkeit.
Oder ist eine besonders hohe chemische Beständigkeit entscheidend?
In diesem Fall sind BOLA Laborverschraubungen aus ETFE (rot) ab Seite 71 die passende Wahl. Diese können nur bis max. +150 °C verwendet werden, bieten aber im Vergleich zu PPS eine bessere chemische Bestän- digkeit.
Für eine größere Flexibilität sind alle Schraubkappen sowie die Innenteile auch separat erhältlich.
Montage und Funktion:
Die Montage lässt sich problemlos von Hand bewerkstelligen: Zuerst schieben Sie die Schraubkappe auf das Schlauchende auf, das an den Gewindestutzen angeschlossen werden soll. Danach folgen die Innenteile, bitte beachten Sie Reihenfolge und Einbaulage: geschlitzter Klemmring, Dichtkeil (je nach Ausführung mit O-Ring), Dichtplatte. Auf unseren Eti- ketten wird diese Reihenfolge als Erinnerungshilfe zusätzlich schematisch abgebildet.
Schieben Sie nun den Schlauch durch die Öffnung des Gewindestutzens. Setzen Sie die Dichtplatte auf der Dichtfläche des GL-Gewindes auf und schieben Sie Dichtkeil, Klemmkeil und die Schraubkappe nach. Schrau- ben Sie die Kappe nun auf dem GL-Stutzen fest. Durch die Kompression werden die Dichtplatte und der Dichtkeil fest auf das Gegenstück aufge- presst. Gleichzeitig wird der geschlitzte Klemmkeil zusammengedrückt, so dass der Schlauch bzw. das Rohr nicht mehr herausrutschen können. Die Verbindung ist nun dicht. Aufgrund der verschiedenen Ausdehnungskoeffi- zienten der verwendeten Materialien PTFE und PPS kann bei Temperatur- wechsel ein Nachziehen der Verschraubungen notwendig werden.
       www.bola.de
 298
 TECHNISCHE INFORMATIONEN

















































































   308   309   310   311   312