Page 312 - BOLA Profi-Laborbedarf
P. 312

 300
Schläuche - Hinweise Biegeradius
von PTFE-, PFA- und FEP-Schläuchen
Beim Aufbau von Apparaturen mit Schläuchen aus Fluorkunststoffen tritt oft das Problem auf, dass man einen kleinen Schlauchbogen unter räumli- cher Enge verlegen muss. Um ein Abknicken des Schlauches zu vermeiden, sollte man den kleinstmöglichen Biegeradius (bei Raumtemperatur) an- hand der Graphik ermitteln:
Man liest den Außendurchmesser auf der waagrechten Achse ab und ver- folgt die Linie bis zum Schnittpunkt mit der gewünschten Wandstärke; wenn Sie nun diese Linie nach links bis zur senkrechten Achse verfolgen, können Sie den minimalen Radius ablesen.
Faustformel zur Ermittlung des minimalen Biegeradius
Ø-Außen2
Wandstärke =min.Biegeradius
Der kleinst mögliche herstellbare Biegeradius lässt sich als Anhaltspunkt aus dem Quadrat des Außendurchmessers, geteilt durch die Wandstärke errechnen.
Rechenbeispiel: PTFE-Schlauch mit einem Außendurchmesser von 8 mm und einer Wand von 1 mm ergibt den minimalen Radius von 64 mm.
MINIMALER BIEGERADIUS
Wandstärken:
0,50 mm 1,00 mm 2,00 mm
400 R mm
350
300
250
200
150
100
50
0
5 10 15 20 25 Aussendurchmesser in mm
Ablesebeispiel: PTFE-Schlauch mit einem Außendurchmesser von 10 mm und einer Wand von 2 mm ergibt den minimalen Radius von 100 mm.
TECHNISCHE INFORMATIONEN
www.bola.de









































































   310   311   312   313   314