Page 314 - BOLA Profi-Laborbedarf
P. 314

 Schläuche - Permeation bei kurzzeitiger Beanspruchung
Bei kurzzeitiger Beanspruchung mit Fluiden, gasförmig oder flüssig, tritt an Schläuchen aus Fluorpolymeren keine Permeation auf. Erst nach dem Durchtritt der ersten Fluid-Moleküle durch die Schlauchwand beginnt die Permeation. Nach Durchlaufen einer Anlaufzeit erreicht Sie den Wert des konstanten Flusses. Dieser Zeitpunkt ist daran zu erkennen, dass sich der Permeationswert pro Zeitintervall nicht mehr verändert. Der Beginn der Permeation für die einzelnen Medien, z.B. Gase, Säuren, Laugen, oder Lösemittel, ist nicht einfach zu berechnen,
weil er von vielen Faktoren abhängt. Faktoren, die Permation begüns- tigen, sind höhere Temperature, höherer Druck oder die Beimischung von Füllstoffen. Eingefärbte oder elektrostatisch ableitende Kunst- stoffe weisen üblicherweise eine höhere Permeationsrate auf als die vergleichbaren ungefüllten Werkstoffe.
Die Zeitdauer, die zum Durchtritt des Fluids durch eine Wandstärke mit 1 mm erforderlich ist, liegt z.B. in der folgenden Größenordnung:
 Fluid
Zeit bis zum Beginn der Permeation, bei Wandstärke 1 mm
 Leicht flüchtige Gase wie Helium (He) oder Wasserstoff (H2)
 Eine Stunde
 Gase mit reduzierter Flüchtigkeit, z.B. trockenes HCI-Gas
 Ein Tag
 Schwerflüchtige Medien wie z.B. wässrige Schwefelsäure (H2SO4)
  Größer ein Tag
   Gewindearten – Bestimmung
Oftmals ist man sich bei der Auswahl eines passenden Anschlussfittings, einer Verschlusskappe oder auch eines Mehrfachverteilers unsicher, um welches Anschlussgewinde es sich an einer Apparatur oder einer Flasche handelt.
Auf den folgenden Seiten geben wir Ihnen eine Übersicht über die gän- gigsten Gewinde, die wir für Fittings und Mehrfachverteiler verwenden.
Zur Ermittlung der Gewindeabmessungen verwenden Sie am besten eine Schieblehre. Ermitteln Sie damit den Außendurchmesser und die Gewin- desteigung, also den Abstand von Gewindespitze zu Gewindespitze, wie
auf den schematischen Zeichnungen abgebildet. Die Gewindeart finden Sie durch Vergleich der Gewindeform mit unseren Abbildungen. Die eigentliche Gewindegröße bestimmen Sie durch Vergleich der von Ihnen ermittelten Maße mit den in unseren Tabellen angegebenen, typischen Abmessungen.
Sollten Sie dennoch nicht sicher sein, welches Gewinde bei Ihnen vorliegt, helfen wir Ihnen gerne weiter. Senden Sie uns einfach ein Muster Ihres zu bestimmenden Gewindes. Bitte haben Sie Verständnis, dass anhand von gefaxten Kopien oder Bildern das Gewinde nicht bestimmt werden kann.
www.bola.de
!
  Hinweis zum Einsatz von Kunststoffschläuchen für leicht flüchtige Medien
Die Anlage sollte in einem gut belüfteten Raum, bzw. unter dem Abzug aufgebaut werden. In Zeiten, in denen nicht gearbeitet wird (z.B. über Nacht, am Wochenende) sollte das Ventil der Gasversorgung geschlossen und der Druck abgelassen werden.
      302
 TECHNISCHE INFORMATIONEN











































































   312   313   314   315   316