BOLA Komfort-Suche
Seiten
Seiten
 
Produkte
Produkte
 

Warenkorb: leer

Technische Informationen

Sicherer Schutz vor statischer Aufladung

Wie entstehen statische Aufladungen?

Statische Aufladungen entstehen durch den Austausch von Ladungsteilchen zwischen Oberflächen aus isolierenden Materialien und Oberflächen aus leitfähigen Materialien. Werden die Oberflächen nach einem solchen Ladungsübergang schnell getrennt, kann die übertragene Ladung besonders bei isolierenden Materialien nicht mehr zum Ursprungsort zurückfließen. Dies führt auf der einen Seite zu einem Ladungsüberschuss, auf der anderen zu einem Ladungsmangel, wodurch eine entsprechende Spannung erzeugt wird.

Sobald die Spannung groß genug wird, entlädt diese sich bei Kontakt mit einer leitenden Oberfläche. Durch den entstehenden Funken können Lösungsmitteldämpfe oder leicht brennbare Flüssigkeiten entzündet werden.

Eine wie oben beschriebene Trennung kann sowohl beim Umfüllen großer Gebinde aber auch bei der Förderung von Produkten in Schlauchleitungen oder beim Betrieb einer Rührwelle in einer Rührerführung passieren.

Wie können statische Entladungen verhindert werden?

Statische Entladungen und die damit verbundenen Gefahren können durch einen Anschluss an Erde abgeleitet werden. Hierzu müssen die Leitungen, Bauteile und Gebinde aus ableitfähigen Materialien sein, um eine statische Aufladung zu verhindern.

Was ist der Vorteil von BOLA Bauteilen für den Ex-SchutzGlossarEx-Schutz Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-Schutz entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich. ?

Alle Bauteile für den Ex-SchutzGlossarEx-Schutz Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-Schutz entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich. von BOLA sind aus ableitfähigem PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-EX, PFAGlossarPFAPerflouralkoxy-EX oder PPSGlossarPPSPolyphenylensulfid-EX gefertigt. Durch die Zugabe von leitfähigen Pigmenten wie z. B. Ruß oder elektrographitierter Kohle werden die eigentlich isolierenden Kunststoffe ebenfalls leitfähig. Gleichzeitig bleibt die von PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen bekannte gute chemische und thermische Beständigkeit erhalten.

Alle Produkte von BOLA aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-EX, PFAGlossarPFAPerflouralkoxy-EX oder PPSGlossarPPSPolyphenylensulfid-EX haben im Auslieferzustand einen Oberflächenwiderstand von 106  Ohm oder besser.

Die beigemischten, leitfähigen Pigmente können in Einzelfällen durch stark oxidierende Medien (H2O2, Ozon, Säuren wie z.B. Salpetersäure, Laugen, Halogene) angegriffen werden. Hierdurch können diese herausgelöst werden und die Bauteile verlieren ihre Ableitfähigkeit. Erkennbar ist dies auch an der Bleichung der schwarzen Farbe der EX-Produkte. Im Extremfall, bei vollständiger Oxidation der leitfähigen Füllstoffe, kann z. B. PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen oberflächlich wieder die Farbe grau oder weiß annehmen. Zur Gewährleistung des sicheren Betriebes empfehlen wir in diesen Fällen die Erneuerung des Bauteiles.

PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-EX, PFAGlossarPFAPerflouralkoxy-EX wie auch PPSGlossarPPSPolyphenylensulfid-EX verhalten sich inhärent flammwidrig und selbst verlöschend. Der Sauerstoffindex (LOI-Wert) steht für den Sauerstoffgehalt der Umgebungsatmosphäre, bei dem ein Material nach dem Entzünden ohne zusätzliche Energiequelle weiter brennt. Bei PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-EX und PFAGlossarPFAPerflouralkoxy-EX liegt der Sauerstoffindex bei ca. 95 %, bei PPSGlossarPPSPolyphenylensulfid-EX bei 50 %. D. h. die Materialien brennen unter normalen Bedingungen nicht, da der Sauerstoffgehalt der Luft ca. 21 % beträgt.

Die Materialien sind schwarz eingefärbt und damit UV-undurchlässig und können somit auch für Medien verwendet werden, welche auf UV-Strahlung reagieren.

Wie erfolgt die Erdung?

Ein Erdungsanschluss kann mittels Klemmschelle oder Erdungslasche an einer dafür vorgesehener Bohrung erfolgen. Die Erdung des gesamten Systems ist fachgerecht nach den entsprechenden Vorschriften durchzuführen.

Wie erkenne ich BOLA Bauteile für den Ex-SchutzGlossarEx-Schutz Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-Schutz entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich. ?

Alle BOLA-Bauteile für den Ex-SchutzGlossarEx-Schutz Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-Schutz entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich. aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-EX sind an der schwarzen Farbe zu erkennen. Verschlusskappen oder Schraubkonuskappen aus PPSGlossarPPSPolyphenylensulfid-EX sind entsprechend beschriftet. Bei Unklarheiten kann ein Abriebtest zusätzliche Sicherheit geben. Hierbei wird das Bauteil mit leichtem Druck über ein weißes Blatt Papier gezogen. Eine Abfärbung deutet auf ein Bauteil mit leitfähigen Partikeln hin. Eine sichere Prüfung, ob die vorliegenden Artikel aus ableitfähigem Material sind, kann nur über die Messung des Oberflächenwiderstands bzw. des spezifischen Durchgangswiderstandes erfolgen.