BOLA Komfort-Suche
Seiten
Seiten
 
Produkte
Produkte
 

Warenkorb: leer

Technische Informationen

Baukastensystem für Reaktordeckel EX

Das BOLA Baukastensystem für Reaktordeckel EX – Was Sie darüber wissen sollten

Für eine zeitnahe Umsetzung von Projekten in Mini-Plant-Anlagen oder bei der Herstellung von kleinen Produktionsmengen in Chemie, Pharma und Forschung werden Bauteile benötigt, durch die vorhandene Glas-Reaktoren flexibel einsetzbar sind. Gleichzeitig sollen die Komponenten chemisch sehr gut beständig, dauerhaft einsetzbar, leicht zu reinigen und aus statisch ableitfähigen Materialien sein. Diese Anforderungen erfüllt das BOLA Baukastensystem für Reaktordeckel EX passend für gängige Glasreaktoren mit Planflansch von Schott® der Größen DN 60, DN 100 und DN 150.

Hauptbestandteil des Baukastens sind die Reaktordeckel mit NPT-Einschraubgewinden und die entsprechenden Verbindungsstücke mit NPT-Gewinde. Diese sind erhältlich zum Übergang auf Schliff-Bauteile, als Verschluss-Stopfen oder einen Übergang auf GL-GewindeGlossarGL-GewindeGlasgewinde zum Anschluss von Sonden, Rohren und Schläuchen und erlauben so eine freie Kombination der Anschlüsse.

Alle Reaktordeckel EX verfügen zusätzlich über eine Bohrung mit Innengewinde M5x6 zum Erdungsanschluss auf der Deckeloberseite. Die Einschraubverbindungen erlauben es, den Reaktordeckel passend zu Ihrer Anwendung zusammenzustellen und abhängig vom jeweiligen Projekt flexibel zu bestücken. Hierdurch wird ein Deckel vielseitig und wirtschaftlich einsetzbar.

Alle Reaktordeckel haben zentrisch ein Einschraubgewinde NPT zum Anschluss einer Rührerführung. Die Seitenhälse, ebenfalls alle mit Einschraubgewinde NPT, sind um den zentrischen Anschluss gruppiert. Der besondere Clou: der Winkel der einzelnen lateralen Anschlüsse ist so gewählt, dass zusätzlich einzuführende Sonden, Fühler und Rohre von der Mitte weggeführt und somit Kollisionen mit der Rührwelle und weiteren in den Reaktor eingeführten Bauteilen untereinander vermieden werden.

Durch die große Auswahl verschiedener Einsätze ist der Übergang auf vorhandene Bauteile mit Schliff (z. B. Liebig-Kühler, Tropftrichter, Sondeneinführungen) oder GL-GewindeGlossarGL-GewindeGlasgewinde gewährleistet, so dass problemlos auf bereits vorhandene Ausstattung zurückgegriffen werden kann.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • einfache Montage
  • flexibel erweiterbar
  • kompatibel mit Glasreaktoren mit SCHOTT-Planflansch
  • komplett aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen, universell chemisch beständig
  • mit Aufsätzen zur Verwendung vorhandener Apparaturen mit Schliff oder GL-GewindeGlossarGL-GewindeGlasgewinde
  • auch in PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen erhältlich

Auswahl und Montage:

  • Wählen Sie einen Deckel passend zum Planschflansch Ihres Glasgefäßes und der Anzahl der benötigten Anschlüsse aus.
  • Wählen Sie passend zu den vorhandenen NPT-Gewinden im ausgewählten Deckel die für Ihre Anwendung notwendigen Übergangsstücke aus.
  • Montieren Sie die Übergangsstücke in die Anschlüsse an Ihrem Reaktordeckel. Achten Sie darauf, die Verbindungsstücke auf dem Deckel im richtigen Winkel anzusetzen. Der Deckel ist nun einsatzbereit.
  • Alle Fittings sind einzeln erhältlich und können abhängig vom NPT-Anschlussgewinde untereinander ausgetauscht werden.

Sonderfertigung – Deckel und Fitting auf Maß

Sollten trotz der großen Auswahl der passende Deckel für Ihre Anwendung nicht aufgeführt sein, bieten wir gerne entsprechend modifizierte Reaktordeckel und Bauteile an. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0) 9346 9286-0 oder senden Sie uns eine Skizze des benötigten Bauteils einfach per Mail an info@bola.de.