BOLA Komfort-Suche
Seiten
Seiten
 
Produkte
Produkte
 

Warenkorb: leer

Technische Informationen

Allgemeine Informationen

FluorkunststoffeGlossarFluorkunststoffegehören zur Gruppe der Thermoplaste. gehören zur Gruppe der ThermoplasteGlossarThermoplaste sind technische Kunststoffe, die durch Erwärmen erweicht und durch Abkühlung wieder erhärtet werden können. Bei Raumtemperatur liegen sie in fester Phase vor. . Wegen ihres sehr hohen Molekulargewichtes sind die beiden Produkte Polytetrafluorethylen (PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen) und modifiziertes PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen (TFM-PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen) nicht nach den klassischen Thermoplastmethoden wie Spritzguss und Extrusion zu verarbeiten, sondern sie werden durch spezielle Press-Sinter-Techniken oder die sog. Pastenextrusion vom Pulver in das Endprodukt überführt. Alle anderen FluorpolymereGlossarFluorpolymereverfügen über Fluoratome in den Polymerketten. Fluor – das elektronegativste und reaktionsaktivste nichtmetallische Element – geht mit Kohlenstoff eine extrem kurze und feste Bindung ein, die außergewöhnliche Eigenschaften aufweist: chemisch inertungiftignicht benetzbargeringer Reibungskoeffizientschwer entflammbargeringe Dielektrizitätskonstantehohe Temperaturbelastbarkeit Trotz der nicht geringen Kosten lassen sich mit Fluorpolymeren beispielsweise durch lange Nutzungsperioden Gesamtkosten reduzieren. wie z.B. PFAGlossarPFAPerflouralkoxy, FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer, ETFE, ECTFE, PVDFGlossarPVDFPolyvinylidenfluorid, THV oder PVFGlossarPVFPolyvinylfluorid sind durch „normale“‘ Thermoplastverarbeitungsmethoden zu verarbeiten. Insbesondere bei den vollfluorierten Vertretern PFAGlossarPFAPerflouralkoxy und FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer ist dabei eine besondere korrosionsresistente Ausführung der Maschinen erforderlich. Mit zunehmendem Fluorgehalt steigt die chemische und thermische Belastbarkeit der FluorpolymereGlossarFluorpolymereverfügen über Fluoratome in den Polymerketten. Fluor – das elektronegativste und reaktionsaktivste nichtmetallische Element – geht mit Kohlenstoff eine extrem kurze und feste Bindung ein, die außergewöhnliche Eigenschaften aufweist: chemisch inertungiftignicht benetzbargeringer Reibungskoeffizientschwer entflammbargeringe Dielektrizitätskonstantehohe Temperaturbelastbarkeit Trotz der nicht geringen Kosten lassen sich mit Fluorpolymeren beispielsweise durch lange Nutzungsperioden Gesamtkosten reduzieren. an.

Insbesondere PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen, TFM-PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen, PFAGlossarPFAPerflouralkoxy und FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer zeichnen sich deshalb durch die folgenden, herausragenden Eigenschaften aus:

  • Nahezu universell chemikalienbeständig
  • thermisch dauerbelastbar –200 °C bis +250 °C
  • unbrennbar
  • licht- und witterungsbeständig
  • antihaftend
  • sehr geringer Reibungskoeffizient
  • unzerbrechlich
  • physiologisch unbedenklich
  • geruchs- und geschmacksneutral
  • UV-beständig
  • nicht-alternd: auch über längere Zeit verändern sich die Eigenschaften nicht
  • keine Zuschlagsstoffe wie z. B. Weichmacher oder Antioxidantien
  • beliebig oft sterilisierbarGlossarsterilisierbar sind Gegenstände, die durch Erhitzen oder chemische Stoffe von sämtlichen Mikroorganismen jedes Entwicklungsstadiums befreit werden können. Alle BOLA Gefäße aus PTFE, FEP und PFA sind sterilisierbar bis 121 °C. mittels Dampf oder Ethylenoxid. Nicht empfohlen wird die Sterilisation mittels energiereicher Strahlung.

Alle weiteren Fluorthermoplaste enthalten neben dem vollfluorierten Monomerbaustein Tetrafluorethylen auch noch weitere, nicht fluorierte Komponenten.Dadurch wird das Eigenschaftsspektrum systematisch verändert, wodurch die Verarbeitung erleichtert und das Anwendungsspektrum noch zusätzlich erweitert wird.
Die folgende Tabelle enthält wichtige Hinweise fur die Produktauswahl aus dem kompletten Spektrum an Fluorpolymeren: