BOLA Komfort-Suche
Seiten
Seiten
 
Produkte
Produkte
 

Warenkorb: leer

Technische Informationen

Hahnküken

BOLA Hahnküken – was Sie darüber wissen sollten

  • BOLA Hahnküken werden aus virginalem PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen mit modernster Technik produziert.
  • Das verwendete PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen ist FDA konform. Ein entsprechendes Zertifikat liegt jeder Sendung bei.
  • Das Material ist extrem strapazierfähig, langlebig und hitzebeständig und nimmt praktisch keine Feuchtigkeit auf. Es wird auch bei Temperaturen unter 0°C nicht spröde.
  • Der Kegel der BOLA Hahnküken ist extrem präzise gefertigt (maximale Abweichung +5 μm) und optimal auf polierte Glashülsen abgestimmt.
  • Die Dichtfläche der BOLA Hahnküken ist extrem glatt, das Material passt sich der Glasoberfläche an und dichtet hierdurch hervorragend ab.
  • BOLA Hahnküken entsprechen der DIN 12 540 und können nur in polierten (erkennbar an der völlig klaren und transparenten Oberfläche) Hahnhülsen verwendet werden.

Reinigung

Nehmen Sie zuerst das Hahnküken aus der Glashülse. Hierzu lösen Sie einfach die Rändelmutter, die Unterlegscheibe und ggf. den O-Ring. Achten Sie bei der Demontage darauf, dass kein Einzelteil verloren geht. Spülen Sie das Küken sowie das Glasteil mit Aceton. Sobald alle Teile trocken sind, kann das Hahnküken wieder in der Hülse montiert werden. Verwenden Sie zur Reinigung von Küken und Hülse keine scheuernden Reinigungsmittel, da diese die Dichtflächenbeschädigen können.

Sicherheitshinweise:

Auch wenn PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen sehr gut chemisch beständig ist, sind Hahnküken aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen in Kombination mit Glasbehältern nicht zur Langzeitaufbewahrung von Stoffen geeignet, die das Glas angreifen können. Die Oberfläche der Glashülse könnte aufgeraut werden. Die hierdurch möglichen Leckagen zwischen Küken und Hülse stellen eine potenzielle Sicherheitsgefahr dar. Nach Verwendung mit Produkten, die korrosiv gegenüber Glas sind, müssen die Hahnküken vor erneutem Gebrauch gründlich mit Wasser gespült werden. Durch sorgfältiges Spülen werden außerdem Ablagerungen und Auskristallisationen insbesondere an den Bohrungen entfernt. Feststoffe können beim Öffnen und Schließen des Hahns die empfindlichen Dichtflächen beschädigen und somit zu Leckagen führen. Der Werkstoff PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen ist weicher als Glas. Hierdurch neigen PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen Hahnküken dazu, sich der Glashülse anzupassen und sich zu den Rohrenden der Hülse auszudehnen. Solche Verformungen sind der Dichtigkeit abträglich. Lösen Sie daher nach Gebrauch das Hahnküken immer aus der Hülse und lagern Sie alle Bauteile gereinigt und in staubfreier Umgebung bis zum bis zum nächsten Einsatz.

Wir fertigen Maß