BOLA Komfort-Suche
Seiten
Seiten
 
Produkte
Produkte
 

Warenkorb: leer

Glossar

adhäsivGlossaradhäsiv Bezieht sich auf die Kraft, mit der ein Stoff aufgrund seiner Polarität an einem anderen haftet, beispielsweise Flüssigkeiten an Gefäßwänden. Laborbedarf von BOLA zeichnet sich in der Regel durch antiadhäsives, also nicht anhaftendes Verhalten aus.
Definition:anhaftend

Bezieht sich auf die Kraft, mit der ein Stoff aufgrund seiner Polarität an einem anderen haftet, beispielsweise Flüssigkeiten an Gefäßwänden. Laborbedarf von BOLA zeichnet sich in der Regel durch antiadhäsives, also nicht anhaftendes Verhalten aus.

Alnico5GlossarAlnico5Starker Dauermagnet auf Basis einer Aluminium-Nickel-Cobalt-Legierung. Als anisotroper Magnet bevorzugt er bei der Magnetisierung eine Richtung. Weitere Vorteile: AlNiCo 5-Magneten sind elektrisch leitfähig, vertragen Arbeitstemperaturen bis 525 °C und zählen damit zu den beständigsten überhaupt.
Definition:

Starker Dauermagnet auf Basis einer Aluminium-Nickel-Cobalt-Legierung. Als anisotroper Magnet bevorzugt er bei der Magnetisierung eine Richtung. Weitere Vorteile: AlNiCo 5-Magneten sind elektrisch leitfähig, vertragen Arbeitstemperaturen bis 525 °C und zählen damit zu den beständigsten überhaupt.

autoklavierbarGlossarautoklavierbar sind Gefäße, die einem Überdruckverfahren zur Keimabtötung in einem gasdicht verschließbaren Gefäß standhalten. Alle BOLA-Gefäße aus PTFE, FEP und PFA tun dies bis 121 °C im Dampfraum oder trocken bis 160 °C. Um plastische Verformungen oder Schäden zu vermeiden, dürfen Gefäße mit Verschraubungen oder Stopfen nur im geöffneten Zustand autoklaviert werden. Dieses Vorgehen wird auch genutzt, um Gase unter Druck zur Reaktion zu bringen.
Definition:

sind Gefäße, die einem Überdruckverfahren zur Keimabtötung in einem gasdicht verschließbaren Gefäß standhalten. Alle BOLA-Gefäße aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen, FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer und PFAGlossarPFAPerflouralkoxy tun dies bis 121 °C im Dampfraum oder trocken bis 160 °C. Um plastische Verformungen oder Schäden zu vermeiden, dürfen Gefäße mit Verschraubungen oder Stopfen nur im geöffneten Zustand autoklaviert werden. Dieses Vorgehen wird auch genutzt, um Gase unter Druck zur Reaktion zu bringen.

bördelnGlossarbördeln bezeichnet ursprünglich eine Umform- und Verbindungstechnik der Blechverarbeitung. Im Labor wird sie beispielsweise bei Verschraubungen angewandt. Alle PTFE-, FEP- und PFA-Schläuche von BOLA können gebördelt werden. Bei uns erhalten Sie bereits gebördelte Schläuche ebenso wie Maßfertigungen auf Anfrage.
Definition:

bezeichnet ursprünglich eine Umform- und Verbindungstechnik der Blechverarbeitung. Im Labor wird sie beispielsweise bei Verschraubungen angewandt. Alle PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-, FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer- und PFAGlossarPFAPerflouralkoxy-Schläuche von BOLA können gebördelt werden. Bei uns erhalten Sie bereits gebördelte Schläuche ebenso wie Maßfertigungen auf Anfrage.

CompoundGlossarCompoundMischung von mindestens zwei sortenreinen Grundstoffen unter Zusatz von Füllstoffen, Verstärkungsstoffen oder anderen Additiven mit dem Ziel, die Grundstoffe auf ihre Anwendungsfähigkeit hin zu modifizieren. Bei BOLA beispielsweise zur Änderung mechanischer Eigenschaften, zur Farbeinstellung oder zum Flammschutz.
Definition:

Mischung von mindestens zwei sortenreinen Grundstoffen unter Zusatz von Füllstoffen, Verstärkungsstoffen oder anderen Additiven mit dem Ziel, die Grundstoffe auf ihre Anwendungsfähigkeit hin zu modifizieren. Bei BOLA beispielsweise zur Änderung mechanischer Eigenschaften, zur Farbeinstellung oder zum Flammschutz.

EFTEGlossarEFTEEthylen-Trifluorchlorethylen
Abkürzung für:Ethylen-Trifluorchlorethylen

Ethylen-Trifluorchlorethylen

EPDMGlossarEPDMEPDM 3 ist ein Elastomer auf Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk Basis welches hauptsächlich für Dichtungen und O-Ringe eingesetzt wird. Die Hauptanwendungen liegen im Bereich von Heißwasser, Dampf- und Waschlauge-Umgebungen. Es ist nicht beständig gegen Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis, aber sehr gut witterungs-, ozon- und alterungsbeständig. BOLA setzt hauptsächlich O-Ringe aus EPDM dort ein, wo O-Ringe aus VITON® von DuPont aufquellen oder angegriffen werden würden.
Abkürzung für:Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

EPDMGlossarEPDMEPDM 3 ist ein Elastomer auf Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk Basis welches hauptsächlich für Dichtungen und O-Ringe eingesetzt wird. Die Hauptanwendungen liegen im Bereich von Heißwasser, Dampf- und Waschlauge-Umgebungen. Es ist nicht beständig gegen Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis, aber sehr gut witterungs-, ozon- und alterungsbeständig. BOLA setzt hauptsächlich O-Ringe aus EPDM dort ein, wo O-Ringe aus VITON® von DuPont aufquellen oder angegriffen werden würden. 3 ist ein Elastomer auf Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk Basis welches hauptsächlich für Dichtungen und O-Ringe eingesetzt wird. Die Hauptanwendungen liegen im Bereich von Heißwasser, Dampf- und Waschlauge-Umgebungen. Es ist nicht beständig gegen Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis, aber sehr gut witterungs-, ozon- und alterungsbeständig. BOLA setzt hauptsächlich O-Ringe aus EPDMGlossarEPDMEPDM 3 ist ein Elastomer auf Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk Basis welches hauptsächlich für Dichtungen und O-Ringe eingesetzt wird. Die Hauptanwendungen liegen im Bereich von Heißwasser, Dampf- und Waschlauge-Umgebungen. Es ist nicht beständig gegen Hydraulikflüssigkeiten auf Mineralölbasis, aber sehr gut witterungs-, ozon- und alterungsbeständig. BOLA setzt hauptsächlich O-Ringe aus EPDM dort ein, wo O-Ringe aus VITON® von DuPont aufquellen oder angegriffen werden würden. dort ein, wo O-Ringe aus VITON® von DuPont aufquellen oder angegriffen werden würden.

Ex-SchutzGlossarEx-Schutz Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-Schutz entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich.
Definition:Explosions-Schutz

Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-SchutzGlossarEx-Schutz Laborbedarf aus dem Hause Bohlender mit Ex-Schutz entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich. entspricht den von der EU festgelegten einheitlichen Beschaffenheits-, Installations- sowie Wartungsanforderungen hinsichtlich des Explosionsschutzes von Systemen, Geräten und Komponenten im explosionsgefährdeten Bereich.

FDA-konformGlossarFDA-konform Kennzeichnung für Produkte, die den Vorschriften der amerikanischen Food and Drug Administration zur Entwicklung und Produktion von Lebens- und Arzneimitteln entsprechen. Diese gehören zu den weltweit strengsten und müssen für den USA-Export erfüllt sein. Alle BOLA Produkte, bei denen die medienberührenden Bauteile aus FDA-konformem Ausgangsmaterial gefertigt werden, sind gekennzeichnet – bei Bestellung liefern wir das Zertifikat mit.
Definition:

Kennzeichnung für Produkte, die den Vorschriften der amerikanischen Food and Drug Administration zur Entwicklung und Produktion von Lebens- und Arzneimitteln entsprechen. Diese gehören zu den weltweit strengsten und müssen für den USA-Export erfüllt sein. Alle BOLA Produkte, bei denen die medienberührenden Bauteile aus FDA-konformem Ausgangsmaterial gefertigt werden, sind gekennzeichnet – bei Bestellung liefern wir das Zertifikat mit.

FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer
Abkürzung für:Perfluorehtylenpropylen-Copolymer

Perfluorethylenpropylen-Copolymer

FFKMGlossarFFKMElastischer Dichtungswerkstoff mit natürlichem Rückstellungsvermögen, sowie guten Anpassungseigenschaften an die Dichtflächen bei gleicher chemischer Beständigkeit wie PTFE. Die O-Ringe aus diesem Material zeichnen sich durch eine außergewöhnlich hohe chemische und thermische Widerstandsfähigkeit aus. Dichtungen aus FFKM widerstehen dem Angriff von nahezu allen Chemikalien und sind auch unter Langzeitbedinungen bei +260 °C einsetzbar. Perfluorkautschuk ist unter den Markennamen KALREZ® von DuPont bzw. CHEMRAZ® von Greene Tweed im Handel.
Abkürzung für:Perfluorkautschuk

Elastischer Dichtungswerkstoff mit natürlichem Rückstellungsvermögen, sowie guten Anpassungseigenschaften an die Dichtflächen bei gleicher chemischer Beständigkeit wie PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen. Die O-Ringe aus diesem Material zeichnen sich durch eine außergewöhnlich hohe chemische und thermische Widerstandsfähigkeit aus. Dichtungen aus FFKMGlossarFFKMElastischer Dichtungswerkstoff mit natürlichem Rückstellungsvermögen, sowie guten Anpassungseigenschaften an die Dichtflächen bei gleicher chemischer Beständigkeit wie PTFE. Die O-Ringe aus diesem Material zeichnen sich durch eine außergewöhnlich hohe chemische und thermische Widerstandsfähigkeit aus. Dichtungen aus FFKM widerstehen dem Angriff von nahezu allen Chemikalien und sind auch unter Langzeitbedinungen bei +260 °C einsetzbar. Perfluorkautschuk ist unter den Markennamen KALREZ® von DuPont bzw. CHEMRAZ® von Greene Tweed im Handel. widerstehen dem Angriff von nahezu allen Chemikalien und sind auch unter Langzeitbedinungen bei +260 °C einsetzbar. Perfluorkautschuk ist unter den Markennamen KALREZ® von DuPont bzw. CHEMRAZ® von Greene Tweed im Handel.

FluorkunststoffeGlossarFluorkunststoffegehören zur Gruppe der Thermoplaste.
Definition:

gehören zur Gruppe der ThermoplasteGlossarThermoplaste sind technische Kunststoffe, die durch Erwärmen erweicht und durch Abkühlung wieder erhärtet werden können. Bei Raumtemperatur liegen sie in fester Phase vor. .

FluorpolymereGlossarFluorpolymereverfügen über Fluoratome in den Polymerketten. Fluor – das elektronegativste und reaktionsaktivste nichtmetallische Element – geht mit Kohlenstoff eine extrem kurze und feste Bindung ein, die außergewöhnliche Eigenschaften aufweist: chemisch inertungiftignicht benetzbargeringer Reibungskoeffizientschwer entflammbargeringe Dielektrizitätskonstantehohe Temperaturbelastbarkeit Trotz der nicht geringen Kosten lassen sich mit Fluorpolymeren beispielsweise durch lange Nutzungsperioden Gesamtkosten reduzieren.
Definition:

verfügen über Fluoratome in den Polymerketten. Fluor – das elektronegativste und reaktionsaktivste nichtmetallische Element – geht mit Kohlenstoff eine extrem kurze und feste Bindung ein, die außergewöhnliche Eigenschaften aufweist:

  • chemisch inertGlossarinert Inerte Substanzen bleiben unter den gegebenen Bedingungen stabil und unreaktiv. Das gilt auch für die bei BOLA verwendeten Fluorkunststoffe. Erst bei Temperaturen von über 350 °C besteht das Risiko von gefährlichen Reaktionen mit der Umgebung.
  • ungiftig
  • nicht benetzbar
  • geringer Reibungskoeffizient
  • schwer entflammbar
  • geringe Dielektrizitätskonstante
  • hohe Temperaturbelastbarkeit

Trotz der nicht geringen Kosten lassen sich mit Fluorpolymeren beispielsweise durch lange Nutzungsperioden Gesamtkosten reduzieren.

FPMGlossarFPMEin Elastomer auf Fluor-Kautschuk Basis, besser bekannt als VITON® (DuPont), aus dem allerlei O-Ringe, Nutringe, Lippenringe und Dachmanschetten hergestellt werden. Es zeichnet sich durch seine besondere Beständigkeit bei Hitze, Chemikalien, Witterung und Ozon aus. Gut beständig in geschwefelten Mineralölen und -fetten, schwer entflammbaren HFD-Flüssigkeiten (Basis-Phosphorester oder chlorierte Kohlenwasserstoffe). Nicht beständig gegen: wasserfreies Ammoniak, Natron- und Kaliumlaugen, Ketone, Äther, Dioxan, bestimmte Amine und organische Säuren. Meist kommt FPM bei BOLA-Produkten als Dichtung zum Einsatz; oft sogar durch eine PTFE-Dichtlippe vor dem Medium geschützt.
Abkürzung für:Fluorkautschuk

Ein Elastomer auf Fluor-Kautschuk Basis, besser bekannt als VITON® (DuPont), aus dem allerlei O-Ringe, Nutringe, Lippenringe und Dachmanschetten hergestellt werden. Es zeichnet sich durch seine besondere Beständigkeit bei Hitze, Chemikalien, Witterung und Ozon aus. Gut beständig in geschwefelten Mineralölen und -fetten, schwer entflammbaren HFD-Flüssigkeiten (Basis-Phosphorester oder chlorierte Kohlenwasserstoffe). Nicht beständig gegen: wasserfreies Ammoniak, Natron- und Kaliumlaugen, Ketone, Äther, Dioxan, bestimmte Amine und organische Säuren. Meist kommt FPMGlossarFPMEin Elastomer auf Fluor-Kautschuk Basis, besser bekannt als VITON® (DuPont), aus dem allerlei O-Ringe, Nutringe, Lippenringe und Dachmanschetten hergestellt werden. Es zeichnet sich durch seine besondere Beständigkeit bei Hitze, Chemikalien, Witterung und Ozon aus. Gut beständig in geschwefelten Mineralölen und -fetten, schwer entflammbaren HFD-Flüssigkeiten (Basis-Phosphorester oder chlorierte Kohlenwasserstoffe). Nicht beständig gegen: wasserfreies Ammoniak, Natron- und Kaliumlaugen, Ketone, Äther, Dioxan, bestimmte Amine und organische Säuren. Meist kommt FPM bei BOLA-Produkten als Dichtung zum Einsatz; oft sogar durch eine PTFE-Dichtlippe vor dem Medium geschützt. bei BOLA-Produkten als Dichtung zum Einsatz; oft sogar durch eine PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen-Dichtlippe vor dem Medium geschützt.

GewindesteigungGlossarGewindesteigungbezeichnet den Abstand von Gewindespitze zu Gewindespitze.
Definition:

bezeichnet den Abstand von Gewindespitze zu Gewindespitze.

GL-GewindeGlossarGL-GewindeGlasgewinde
Definition:Glasgewinde

Glasgewinde

HFGlossarHFFlusssäure, auch Fluorwasserstoffsäure genannt (zur Namensgebung siehe Fluorit), ist die wässrige Lösung von Fluorwasserstoff (HF). Flusssäure ist eine farblose, stechend riechende Flüssigkeit. Sie greift Glas stark an (Glasätzen) und wirkt stark ätzend auf die Haut, die Schleimhäute und die Bindehaut der Augen. Eine Lösung von 38,2 % HF in Wasser bildet ein azeotrop siedendes Gemisch mit einem Siedepunkt von 112 °C. Flusssäure wird, abhängig von der Konzentration, entweder in Kunststoff-Behältern aus PTFE (Teflon) oder in Edelstahl-Behältern aufbewahrt.
Definition:

Flusssäure, auch Fluorwasserstoffsäure genannt (zur Namensgebung siehe Fluorit), ist die wässrige Lösung von Fluorwasserstoff (HFGlossarHFFlusssäure, auch Fluorwasserstoffsäure genannt (zur Namensgebung siehe Fluorit), ist die wässrige Lösung von Fluorwasserstoff (HF). Flusssäure ist eine farblose, stechend riechende Flüssigkeit. Sie greift Glas stark an (Glasätzen) und wirkt stark ätzend auf die Haut, die Schleimhäute und die Bindehaut der Augen. Eine Lösung von 38,2 % HF in Wasser bildet ein azeotrop siedendes Gemisch mit einem Siedepunkt von 112 °C. Flusssäure wird, abhängig von der Konzentration, entweder in Kunststoff-Behältern aus PTFE (Teflon) oder in Edelstahl-Behältern aufbewahrt.). Flusssäure ist eine farblose, stechend riechende Flüssigkeit. Sie greift Glas stark an (Glasätzen) und wirkt stark ätzend auf die Haut, die Schleimhäute und die Bindehaut der Augen. Eine Lösung von 38,2 % HFGlossarHFFlusssäure, auch Fluorwasserstoffsäure genannt (zur Namensgebung siehe Fluorit), ist die wässrige Lösung von Fluorwasserstoff (HF). Flusssäure ist eine farblose, stechend riechende Flüssigkeit. Sie greift Glas stark an (Glasätzen) und wirkt stark ätzend auf die Haut, die Schleimhäute und die Bindehaut der Augen. Eine Lösung von 38,2 % HF in Wasser bildet ein azeotrop siedendes Gemisch mit einem Siedepunkt von 112 °C. Flusssäure wird, abhängig von der Konzentration, entweder in Kunststoff-Behältern aus PTFE (Teflon) oder in Edelstahl-Behältern aufbewahrt. in Wasser bildet ein azeotrop siedendes Gemisch mit einem Siedepunkt von 112 °C. Flusssäure wird, abhängig von der Konzentration, entweder in Kunststoff-Behältern aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen (Teflon) oder in Edelstahl-Behältern aufbewahrt.

inertGlossarinert Inerte Substanzen bleiben unter den gegebenen Bedingungen stabil und unreaktiv. Das gilt auch für die bei BOLA verwendeten Fluorkunststoffe. Erst bei Temperaturen von über 350 °C besteht das Risiko von gefährlichen Reaktionen mit der Umgebung.
Definition:untätig, träge

Inerte Substanzen bleiben unter den gegebenen Bedingungen stabil und unreaktiv. Das gilt auch für die bei BOLA verwendeten FluorkunststoffeGlossarFluorkunststoffegehören zur Gruppe der Thermoplaste.. Erst bei Temperaturen von über 350 °C besteht das Risiko von gefährlichen Reaktionen mit der Umgebung.

isostatischGlossarisostatisch ist ein Verfahren, wenn unter hohem, in alle Richtungen gleich großem Druck gearbeitet wird. Sorgt bei der Herstellung von kleinen Teilen mit hoher Isotropie für gleichmäßige Verdichtung. Oft genutztes Verfahren zur Produktion von anspruchsvollen Prototypen und Kleinserien.
Definition:

ist ein Verfahren, wenn unter hohem, in alle Richtungen gleich großem Druck gearbeitet wird. Sorgt bei der Herstellung von kleinen Teilen mit hoher Isotropie für gleichmäßige Verdichtung. Oft genutztes Verfahren zur Produktion von anspruchsvollen Prototypen und Kleinserien.

metrischGlossarmetrisch sind Einheitensysteme, in denen der Meter oder ein dezimales Vielfaches desselben als Basiseinheit gilt. In Europa wurde das metrische System im 19. Jahrhundert zur internationalen Vergleichbarkeit eingeführt. Mit BOLA-Verbindungsstücken und Reduzierungen lassen sich problemlos Übergänge von metrischen auf zöllige Schläuche herstellen. Die Umrechnung von mm in Zoll finden Sie hier.
Definition:

sind Einheitensysteme, in denen der Meter oder ein dezimales Vielfaches desselben als Basiseinheit gilt. In Europa wurde das metrische System im 19. Jahrhundert zur internationalen Vergleichbarkeit eingeführt. Mit BOLA-Verbindungsstücken und Reduzierungen lassen sich problemlos Übergänge von metrischen auf zöllige Schläuche herstellen. Die Umrechnung von mm in Zoll finden Sie hier.

metrisches GewindeGlossarmetrisches GewindeStandardgewinde im europäischen Raum.
Definition:

Standardgewinde im europäischen Raum.

NBRGlossarNBRElastomer auf Acrylnitryl-Butadien-Kautschuk Basis, das als sehr preisgünstiger Dichtwerkstoff (z.B. O-Ringe für Hahnküken) eingesetzt wird. Dieses Material weist eine gute Beständigkeit in Mineralölen und -fetten, HFA, HFB und HFC-Druckflüssigkeiten auf. Auch besitzt es eine sehr gute Elastizität. Das Material PERBUNAN® (so sein bekannter Handelsname von der BAYER AG) ist nicht beständig gegen Bremsflüssigkeiten auf Glycolbasis, HFD-Flüssigkeiten, Aromate (z.B. Benzol), Ester, Ketone und Amine sowie in konzentrierten Säuren und Laugen. Daher kann es nicht als idealer Werkstoff für die Chemie angesehen werden.
Abkürzung für:Acrylnitril-Butadien-Kautschuk

Elastomer auf Acrylnitryl-Butadien-Kautschuk Basis, das als sehr preisgünstiger Dichtwerkstoff (z.B. O-Ringe für Hahnküken) eingesetzt wird. Dieses Material weist eine gute Beständigkeit in Mineralölen und -fetten, HFA, HFB und HFC-Druckflüssigkeiten auf. Auch besitzt es eine sehr gute Elastizität. Das Material PERBUNAN® (so sein bekannter Handelsname von der BAYER AG) ist nicht beständig gegen Bremsflüssigkeiten auf Glycolbasis, HFD-Flüssigkeiten, Aromate (z.B. Benzol), Ester, Ketone und Amine sowie in konzentrierten Säuren und Laugen. Daher kann es nicht als idealer Werkstoff für die Chemie angesehen werden.

PAGlossarPAPolyamid
Abkürzung für:Polyamid

Polyamid

PEEKGlossarPEEKPolyetheretherketon
Abkürzung für:Polyetheretherketon

Polyetheretherketon

PermeabilitätGlossarPermeabilität eines Festkörpers bezeichnet die Durchlässigkeit gegenüber anderen Atomen, Molekülen oder Ionen. Sie hängt von der Zusammensetzung und der Kompaktheit beider Substanzen ab. 
Definition:Durchlässigkeit

 eines Festkörpers bezeichnet die Durchlässigkeit gegenüber anderen Atomen, Molekülen oder Ionen. Sie hängt von der Zusammensetzung und der Kompaktheit beider Substanzen ab. 

PFAGlossarPFAPerflouralkoxy
Abkürzung für:Perfluoralkoxy

Perflouralkoxy

PMMAGlossarPMMAEin Acrylharz auf Basis der Methacrylsäure-Methylester. Bekannt wurde es unter dem Handelsnamen Plexiglas. PMMA ist wesentlich elastischer als Fensterglas (ca. 60-mal), ist aber um ca. 10-mal durchlässiger als Silikatgläser. Die Oberflächenhärte entspricht natürlich nicht der des Glases, aber sie lässt sich, im Gegensatz zu vielen anderen Werkstoffen, auf Hochglanz polieren. In Bezug auf das Gewicht ist das Polymethylmethacrylat deutlich leichter als das gewöhnliche Fensterglas. Handelsname Plexiglas® von Röhm Perspex® von ICI Oroglas® von Rohm and Haas.
Abkürzung für:Polymethylmethacrylat

Ein Acrylharz auf Basis der Methacrylsäure-Methylester. Bekannt wurde es unter dem Handelsnamen Plexiglas. PMMAGlossarPMMAEin Acrylharz auf Basis der Methacrylsäure-Methylester. Bekannt wurde es unter dem Handelsnamen Plexiglas. PMMA ist wesentlich elastischer als Fensterglas (ca. 60-mal), ist aber um ca. 10-mal durchlässiger als Silikatgläser. Die Oberflächenhärte entspricht natürlich nicht der des Glases, aber sie lässt sich, im Gegensatz zu vielen anderen Werkstoffen, auf Hochglanz polieren. In Bezug auf das Gewicht ist das Polymethylmethacrylat deutlich leichter als das gewöhnliche Fensterglas. Handelsname Plexiglas® von Röhm Perspex® von ICI Oroglas® von Rohm and Haas. ist wesentlich elastischer als Fensterglas (ca. 60-mal), ist aber um ca. 10-mal durchlässiger als Silikatgläser. Die Oberflächenhärte entspricht natürlich nicht der des Glases, aber sie lässt sich, im Gegensatz zu vielen anderen Werkstoffen, auf Hochglanz polieren. In Bezug auf das Gewicht ist das Polymethylmethacrylat deutlich leichter als das gewöhnliche Fensterglas. Handelsname Plexiglas® von Röhm Perspex® von ICI Oroglas® von Rohm and Haas.

PPGlossarPPPolypropylen
Abkürzung für:Polypropylen

Polypropylen

PPSGlossarPPSPolyphenylensulfid
Abkürzung für:Polyphenylensulfid

Polyphenylensulfid

PSGlossarPSPolystyrol
Abkürzung für:Polystyrol

Polystyrol

PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen
Abkürzung für:Polytetrafluorethylen

Polytetrafluorethylen

PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen – TFM
Abkürzung für:Polytetrafluorethylen, mit zusätzlichem Modifier Perfluorpropylvinylether

Polytetrafluorethylen, mit zusätzlichem Modifier Perfluorpropylvinylether.

PVDFGlossarPVDFPolyvinylidenfluorid
Abkürzung für:Polyvinylidenfluorid

Polyvinylidenfluorid

PVFGlossarPVFPolyvinylfluorid
Abkürzung für:Polyvinylfluorid

Polyvinylfluorid

Samarium-CobaltGlossarSamarium-Cobalt Legierung des seltenen Erdmetalls Samarium mit dem Metall Cobalt, die als Permanentmagnet verwendet wird. Die temperaturunempfindlichen Magnete können bis 250 °C bzw. 350 °C eingesetzt werden, sind hart, sehr spröde und halten auch extremen elektromagnetischen Gegenfeldern stand. Eine Entmagnetisierung kann nahezu ausgeschlossen werden.
Definition:

Legierung des seltenen Erdmetalls Samarium mit dem Metall Cobalt, die als Permanentmagnet verwendet wird. Die temperaturunempfindlichen Magnete können bis 250 °C bzw. 350 °C eingesetzt werden, sind hart, sehr spröde und halten auch extremen elektromagnetischen Gegenfeldern stand. Eine Entmagnetisierung kann nahezu ausgeschlossen werden.

sterilisierbarGlossarsterilisierbar sind Gegenstände, die durch Erhitzen oder chemische Stoffe von sämtlichen Mikroorganismen jedes Entwicklungsstadiums befreit werden können. Alle BOLA Gefäße aus PTFE, FEP und PFA sind sterilisierbar bis 121 °C.
Definition:

sind Gegenstände, die durch Erhitzen oder chemische Stoffe von sämtlichen Mikroorganismen jedes Entwicklungsstadiums befreit werden können. Alle BOLA Gefäße aus PTFEGlossarPTFEPolytetrafluorethylen, FEPGlossarFEPPerfluorethylenpropylen-Copolymer und PFAGlossarPFAPerflouralkoxy sind sterilisierbarGlossarsterilisierbar sind Gegenstände, die durch Erhitzen oder chemische Stoffe von sämtlichen Mikroorganismen jedes Entwicklungsstadiums befreit werden können. Alle BOLA Gefäße aus PTFE, FEP und PFA sind sterilisierbar bis 121 °C. bis 121 °C.

ThermoplasteGlossarThermoplaste sind technische Kunststoffe, die durch Erwärmen erweicht und durch Abkühlung wieder erhärtet werden können. Bei Raumtemperatur liegen sie in fester Phase vor.
Definition:technische Kunststoffe

sind technische Kunststoffe, die durch Erwärmen erweicht und durch Abkühlung wieder erhärtet werden können. Bei Raumtemperatur liegen sie in fester Phase vor.

UNF-GewindeGlossarUNF-GewindeGängiges Gewinde in den USA. Wird bei BOLA für HPLC-Bauteile verwendet.
Definition:

Gängiges Gewinde in den USA. Wird bei BOLA für HPLC-Bauteile verwendet.

ViskositätGlossarViskositätMaß für den inneren Widerstand eines Fluids gegen das Fließen. Je größer die Viskosität, desto dickflüssiger das Fluid.
Definition:Zähflüssigkeit

Maß für den inneren Widerstand eines Fluids gegen das Fließen. Je größer die ViskositätGlossarViskositätMaß für den inneren Widerstand eines Fluids gegen das Fließen. Je größer die Viskosität, desto dickflüssiger das Fluid. , desto dickflüssiger das Fluid.

zölligGlossarzöllig Einheitensystem, das sich auf den Zoll als Basiseinheit bezieht. Mit Einführung des metrischen Systems verschwand der Zoll aus Europa, ist in den USA jedoch bis heute gängiges Maß. Mit BOLA-Verbindungsstücken und Reduzierungen lassen sich problemlos Übergänge von zölligen auf metrische Schläuche sowie Verbindungen zwischen Zölligen herstellen. Die Umrechnung von mm in Zoll finden Sie hier.
Definition:

Einheitensystem, das sich auf den Zoll als Basiseinheit bezieht. Mit Einführung des metrischen Systems verschwand der Zoll aus Europa, ist in den USA jedoch bis heute gängiges Maß. Mit BOLA-Verbindungsstücken und Reduzierungen lassen sich problemlos Übergänge von zölligen auf metrische Schläuche sowie Verbindungen zwischen Zölligen herstellen. Die Umrechnung von mm in Zoll finden Sie hier.